VDE Aachen: Teamwork am Tivoli - Bericht von der Mitgliederversammlung am 01.02.2024

Die Mitgliederversammlung 2024 des VDE Regio Aachen e.V. fand am 1. Februar 2024 in einem Gebäude statt, das wirklich jeder Aachener kennt: in den Räumen des Tivoli-Fußballstadions an der Krefelder Straße. Etwa 90 Mitglieder waren dieses Mal der Einladung gefolgt und erlebten keine langweilige Vereinssitzung, sondern ein interessantes Networking-Event.  Vorab gab es die Möglichkeit einer Stadionführung durch den 2009 eröffneten Tivoli. Dabei erzählten die beiden fachkundigen Guides sowohl über das Stadion als auch den Verein, die Alemannia Aachen, interessante Fakten und Anekdoten. Die Tour führte über das Spielfeld, durch die Kabinen, den Pressekonferenz-Raum, die VIP-Logen, die Technikräume bis auf den obersten Rang, von dem man auch eine gute Sicht nach außen auf das CHIO-Gelände und die Trainingsplätze der Alemannia hat. Um 18:00 eröffneten der Vorsitzende Prof. Dr.-Ing. Mark Hellmanns und der stellvertretende Vorsitzende Thomas Schulz M.Sc. M.Sc. die formelle Mitgliederversammlung, die durch ergänzende Informationen auf Postern wie immer relativ kompakt gehalten werden konnte. Besonderen Raum nahm -Ehre wem Ehre gebührt- die Würdigung der Jubilare ein. Neben 13 25jährigen und 21 40jährigen Jubilaren, davon mit Blitzschutzbau Rhein-Main Adam Herbert GmbH einem korporativen Mitglied, konnten acht 50jährige und sogar sieben 60jährige Mitgliedschaften mit Applaus, Urkunde und Ehrennadel ausgezeichnet werden. Diese langjährige Verbundenheit aller Jubilare und überhaupt aller langjährigen Mitglieder ist etwas Besonderes, über das wir glücklich und stolz sind. Auch wichtig ist uns der Nachwuchs. Wie jedes Jahr gab es eine Ausschreibung für den VDE-Preis, der hervorragende Studierende der Aachener Hochschulen in Elektrotechnik-nahen Studiengängen mit zusätzlichem Engagement neben dem Studium auszeichnet. Mit den Studenten Johannes Audy, Nils Coenen, Phillip Krien, Nils Poll, Marcus Schomakers und Tom Wüllner hatten wir gleich sechs hervorragende Preisträger von RWTH Aachen und FH Aachen, die wir auszeichnen konnten. Wir hoffen auch, dass sie sich in der Hochschulgruppe einbringen. Diese berichtete ebenfalls über ihre im letzten Jahr durchgeführten und für 2024 geplanten Aktivitäten. Die HSG ist dabei, verstärkt Werbung an den Hochschulen zu machen, um wieder mehr Studenten für die Mitarbeit zu gewinnen. Ein weiterer Berichtspunkt war der des Vorstands, der ebenfalls den Rückblick auf 2023 mit dem Ausblich auf 2024 verband. Das Highlight 2023 war unsere 125-Jahr-Jubiläumsfeier, über die wir schon mehrfach in unseren Kanälen berichtet haben. 2024 stehen auch wieder zahlreiche Exkursionen, Besichtigungen, Vorträge und Events an, für die jeweils eingeladen wird. Die Finanzen waren ein eigener Punkt auf der Tagesordnung. 2023 wurde durch die 125-Jahr-Jubiläumsfeier ein vorher ausführlich im Vorstand diskutiertes und geplantes Defizit erzielt. Für 2024 erwarten wir aber wieder einen ausgeglichenen Abschluss mit einem leichten Plus. Die Rücklagen des Vereins betragen etwas mehr als ein Jahresbudget. Angesichts der Kassenlage und einer problemlosen Kassenprüfung wurden die Entlastung des Vorstands, der Jahresabschluss und Kassenbericht 2023 und der Haushaltsplan 2024 ohne Gegenstimme befürwortet. Wahlen waren nur bezüglich der Kassenprüfer und ausscheidender Mitglieder des Vorstands nötig; die meisten Posten werden turnusgemäß erst 2025 neu gewählt. Dieses Jahr wurden Herr Dipl.-Ing. Walter Krudewig und Herr Dipl.-Ing. Dieter Tinnemann (wieder) einstimmig als Kassenprüfer gewählt. Im Vorstand war durch das freiwillige Ausscheiden von Dr.-Ing. Alexander Gitis, dem wir sehr für seine Mitarbeit danken und der uns verbunden bleibt, das Amt des Referenten für Weiterbildungswesen vakant. Dafür stellte sich Can Özmaden M.Sc. zur Verfügung und wurde einstimmig gewählt. Ebenfalls einstimmig wurde Johannes Protiwa als Vertreter des VDE-Youngnet in den Vorstand gewählt. Damit endete der formelle Teil der Mitgliederversammlung. Der anschließende Festvortrag von Dr. Peter Zink, Mitglied der Geschäftsleitung und Business Unit Leiter Urban Innovation bei der regio iT in Aachen, behandelte das Thema „Smart Cities und künstliche Intelligenz – Trends oder Wirklichkeit?“. Neben einer Einführung in die Prinzipien der KI und des maschinellen Lernens ging es vor allem um Ansätze, diese Verfahren in urbanen Räumen einzusetzen. Dies wurde an verschiedenen Beispielen für Smart-City Anwendungen verdeutlicht. Im Bereich der Energiewirtschaft können zum Beispiel Anomalien im Verbrauch detektiert werden. Im Bereich der Mobilität können durch die Erstellung eines digitalen Zwillings der Stadt und Nutzung von Daten über Verkehrsströme Baustellen und Verkehrsregelung optimiert werden. Ein anderes aktuelles Beispiel beschrieb die Prognose von Pegelständen und Hochwasser. Aber auch in Verwaltungsprozessen können Effizienz und Qualität optimiert werden, zum Beispiel durch den Einsatz von ChatGPT-ähnlichen Unterstützungstools für die Online- und Live-Kommunikation zwischen Bürger und Verwaltung. Die regio IT ist derzeit dabei, solche Technologien zu erforschen und konkret zu entwickeln. Der Einsatz ist keine Utopie und wird bald kommen, denn der Bedarf ist da. Im Anschluss an den Vortrag gab es eine lebhafte Fragerunde, die sich anschließend beim Networking fortsetzte. Dort hatten alle Anwesenden die Gelegenheit, bei Getränken und Essen ausführlich miteinander zu sprechen, und es bildeten sich viele Grüppchen, die teils noch lange diskutierten und sich austauschten. Ganz Herzlichen Dank an Gabi Pfau und viele Mitglieder des Vorstands für die Organisation und Vorbereitung. Es war wie immer ein freundschaftliches Teamwork. Passend zur Location, denn bekanntlich ist auch beim Fußball Teamgefühl und Zusammengehörigkeit entscheidend für den Erfolg auf dem Platz. So wie beim VDE Regio Aachen. Machen Sie gerne aktiv mit, kommen Sie 2024 zu unseren Events. (fh)

  • Erstellt am .
  • Geändert am .

Besuch auf dem Aachener Weihnachtsmarkt

Die Weihnachtszeit kündigt sich mit der Öffnung des Weihnachtsmarktes in Aachen an. Teile des Vorstandes, Beirats und der Hochschulgruppe haben es sich nicht nehmen lassen, den Weihnachtsmarkt zu besuchen. Die festliche Atmosphäre gibt allen Besuchern einen Vorgeschmack auf die Adventszeit. Der VDE Aachen kann bestätigen, dass der Aachener Weihnachtsmarkt zu den schönsten gehört. Bei winterlichen Temperaturen genossen wir leckeren Glühwein und anregende Gespräche haben stattgefunden - besonders intensiv mit der Hochschulgruppe.

Wir wünschen allen eine besinnliche Adventszeit! 

 

  • Erstellt am .
  • Geändert am .

125 Jahre VDE Regio Aachen - Bericht zur Jubiläumsfeier

Es war im Februar 1898, als sich in Aachen ein Elektrotechnischer Verein gründete, dem 33 Mitglieder beitraten. Der erste Vorstand bestand aus dem Vorsitzenden Oberingenieur E. Schulz und dem zweiten Vorsitzenden Prof. Dr. Otto Grotrian, der in Göttingen Physik studiert hatte und seit 1886 Professor für Elektrotechnik in Aachen war. Bereits im September 1898 trat der Aachener Verein bei seiner 9. Vereinssitzung im Vereinslokal Alt-Bayern dem VDE bei und ist somit die Keimzelle des VDE Regio Aachen. Im Bewusstsein dieser Geschichte und der 125 Jahre, in denen Aachen durch die Hochschulen und die ansässigen Unternehmen stets eine wichtige Rolle in der Weiterentwicklung der Elektrotechnik spielte, feierte der VDE Regio Aachen am 17. August 2023 in einem passenden Ambiente das 125jährige Jubiläum. Es wurde aber kein rührseliger Blick in die Vergangenheit, auch wenn das einen Abend hätte füllen können. Vielmehr wurden die Zukunft und die Herausforderungen in den Blick genommen, und das Networking und das Miteinander der Vereinsmitglieder in den Mittelpunkt gestellt. Nach der Eröffnung durch den Vorsitzenden Prof. Dr.-Ing. Mark Hellmanns und den zweiten Vorsitzenden Thomas Schulz zeigte sich der Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier bei seinem Grußwort gut orientiert über den VDE und die anstehenden Herausforderungen der Digitalisierung und der Energiewende. Diese Herausforderungen, die uns einige Zeit beschäftigen werden, erfordern eine Zusammenarbeit aller Ingenieursgenerationen. Die anschließende Verleihung des VDE-Preises 2023 an die besten Aachener Studierenden der Elektrotechnik war da ein passender Anschluß. Mit dem Preis werden jährlich Aachener Studierende ausgezeichnet, die sich neben hervorragenden Studienleistungen auch durch gemeinnützige Aktivitäten neben dem Studium auszeichnen. In diesem Jahr waren dies die RWTH-Studenten Marbod Kollnig, Jonathan Plett, Niklas Thomas sowie Benedikt Wahl und die FH-Studenten Johannes Emunds und Sebastian Lüscher. Der Preis wurde durch die Mitglieder der Auswahlkommission, Prof. Dr. Snjezana Gligorevic und Prof. Dr. Frank Hartung, überreicht. Im Anschluss gab der CEO und Vorstandsvorsitzende des VDE-Gesamtverbandes, Ansgar Hinz, eine Keynote-Präsentation mit dem Titel „Next-Generation“. Auch hier war der Name Programm und die Keynote beleuchtete unter anderem die sich wandelnden Anforderungen und Herausforderungen an Elektrotechniker, die aber auch mit einem geänderten Arbeitsumfeld einhergehen. Danach stellten drei kompetente Unternehmerpersönlichkeiten aus stellvertretenden betrieben aus der Region Ihre Sicht auf die Entwicklungen und Herausforderungen in verschiedenen Bereichen der Elektrotechnik dar.  Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung der Trianel GmbH, deckte dabei den Bereich der Energietechnik ab. Andreas Schneider beleuchtete als Geschäftsführer der NetAachen GmbH anschließend den Bereich der Informationstechnik. Florian Orthen, NPI Operations Project Manager bei Abiomed Europe GmbH, betrachtet die Entwicklungen im Bereich Medizintechnik. Alles drei sind Kernbereiche der Arbeit des VDE. Nach den Einzelvorträgen wurde die Domänen in einer Podiumsdiskussion, moderiert durch Thomas Schulz, anschließend in der Gesamtschau zusammengetragen. Ob der VDE in weiteren 125 Jahren dann auf 250 Jahre Geschichte zurückblicken kann, ist zwar nicht absehbar, angesichts der vielfältigen derzeitigen Herausforderungen wurde aber klar, dass der VDE und seine Themengebiete und Aktivitäten für eine lange Zeit weiter wichtig für den Industriestandort Deutschland sein werden. An dieser Stelle schloss sich das offizielle Programm.  In einer offenen Networking-Atmosphäre blieben die über 160 anwesenden Mitglieder aber noch Stunden bei Fingerfood, Cocktails und anderen Getränken im Gedankenaustausch und Gespräch beim Networking zusammen. Eine Fotostation sorgte neben den fachlichen auch für viele nette soziale Momente. Und ab 23:00 wurde noch einmal richtig aufgedreht und zur After-Party mit DJ bis weit nach Mitternacht gefeiert. Dabei feierten dann doch vor allem die Mitglieder von Hochschulgruppe und YoungNet, auch aus anderen VDE-hochschulorten, so dass das Networking auch auf der Ebene funktionierte. Insgesamt war es genau die würdige, aber zukunftsorientierte Feier, die das Orga-Team so geplant hatte.  Herzlichen Dank an alle Beteiligten und auf in die Zukunft.
(Frank Hartung)

  • Erstellt am .
  • Geändert am .

Aachener VDE-Preis 2024

Der Aachener VDE-Preis wird an Bachelor-Studierende mit sehr guten Leistungen im Studium in Verbindung mit außerordentlichem Engagement in hochschulbezogenen Organisationen verliehen.

Herzlich eingeladen sind Bewerbungen von Studierenden der Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Wirtschaftsingenieurwesen der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RWTH Aachen, des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik der Fachhochschule Aachen und des Fachbereichs Energietechnik an der Fachhochschule Aachen, Campus Jülich.

Anforderungen:

  • Abgeschlossene Prüfungen bis zum vierten Fachsemester zum Zeitpunkt der Bewerbung.
  •  Sehr gute Leistungen im Studium
  •  Außerordentliches Engagement in hochschulbezogenen Organisationen
    (z.B. VDE Hochschulgruppe, Fachschaft, Tutoriumsbetreuung, studentische Initiativen, Start-Ups etc.)

Preisgeld: 500€

Bewerbungsschluss: 08. Januaur 2024

Bewerbung:

  • Lebenslauf
  • Notennachweis
  • Nachweis über außerordentliches Engagement in hochschulbezogenen Organisationen

Die Bewerbung erfolgt per E-Mail von Ihrer Hochschulemailadresse an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. und unter Beifügung eines aktuellen Notenspiegels, eines Lebenslaufes und gegebenenfalls von Angaben oder Bescheinigungen zum Engagement in hochschulbezogenen Organisationen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Preise und Ehrungen sind ein wichtiger Bestandteil der Innovations- und Nachwuchsförderung. Mit ihnen möchte der VDE hervorragende Leistungen auf technisch-wissenschaftlichem Gebiet anerkennen, den Nachwuchs motivieren und ein Zeichen für die gesellschaftliche Bedeutung von Ingenieur:innen und ihrer Arbeit setzen. Der VDE Preis ist für spätere Bewerbungen ein positiver Nachweis in Ihrem Lebenslauf, der Sie von anderen guten Studierenden deutlich abhebt. 

  • Erstellt am .
  • Geändert am .

125 Jahre VDE - Berichte von befreundeten Bezirksverbänden

Wir haben schon viele Berichte hier auf unserer TWV zu unserem 125jährigen Jubiläum veröffentlicht.

Unsere Gäste haben ebenfalls Berichte veröffentlicht, deren Links ich freundlicherweise hier weitergeben darf:

https://vde-merseburg.de/2023/09/02/auf-gehts-vde-aachen-machts-grossartig/

https://www.vde.com/de/vde-youngnet/veranstaltungen/vde-young-net-blog/aftershow-vde-aachen

 

  • Erstellt am .
  • Geändert am .

VDE-Infofahrt 2023 - Veltins Arena und ZOOM Erlebniswelt

Die Informationsfahrt führte die VDE-Aachen Mitglieder und ihre Angehörigen diese mal zur Veltins Arena dem Heimstadion des Fußballvereins FC Schalke 04 und in die Zoom Erlebniswelt!

Wir starteten mit dem Bus Richtung Gelsenkirchen und trafen uns mit den Arena-Mitarbeitern am Schalke Museum zur Führung durch das Stadion. Schon beim Betreten des Stadions waren wir beeindruckt von der Größe und Modernität der Arena. Die technischen Superlative und die mitreißende Atmosphäre machen die VELTINS-Arena zu einer der beeindruckendsten Multifunktionsarena in Europa.

Modernste Bühnen- und Tontechnik, der riesige Videowürfel, das herausfahrbare Rasenfeld, verschiebbare Tribünen, das verschließbare Dach oder das auf Chiptechnologie basierende Zahlungsmittel der „Knappenkarte“ sind nur einige der technischen Highlights.

Die Heimspielstätte des Fußballbundesligisten FC Schalke 04 zieht regelmäßig bis zu 62.271 Zuschauer in ihren Bann. Auch andere Sportevents wie Biathlon oder Eishockey-WM wurden hier veranstaltet. Die Arena ist aber auch ein Zuschauermagnet für internationale Musikhighlights, egal ob Rock, Schlager oder Oper.

Wir hatten eine unterhaltsame, sehr ausführliche Führung, die uns die beeindruckende Technik, die Logistik und auch viele Geschichten und Anekdoten rund um die Arena nahebrachte. Alle Bereiche wurden erkundet und erklärt, natürlich der Innenraum, mit dem verschiebbaren Dach und dem herausfahrbaren Rasenfeld, die Tribüne und Logen, die Mannschaftsbereiche, der Presseraum und die Kapelle in der u.a. auch Taufen, Hochzeiten sattfinden.

Im Anschluss fuhren wir mit dem Bus weiter zur Zoom Erlebniswelt, bevor es in den Zoo zu den Tieren ging, machten wir eine Pause zum Mittagessen im Restaurant Grimberger Hof, hier bereits auf dem Gelände des Zoos, wartete auf uns ein warmes Buffet und erfrischende Getränke!

Nach der Stärkung und vielen Gesprächen, besonders über die Erlebnisse in der Schalke Arena, konnten alle individuell und je nach Interesse in die Erlebniswelten Alaska, Afrika oder Asien eintauchen.

Da wir mal wieder sehr viel Glück mit dem Wetter hatten und es bis (fast) zum Ende der Infofahrt angenehm warm und trocken war, konnten die drei Welten auf den Rundwegen oder auch bei einer kleinen Bootstour besichtigt werden.

Vor der Rückfahrt konnten sich alle VDE-Mitreisenden noch mal mit einem ordentlichen Stück Kuchen mit Sahne und natürlich Kaffee und Kaltgetränken über das Erlebte austauschen und sich für die Rückfahrt zum VDE nach Aachen stärken.

Es war eine interessante und gelungene Exkursion, bei gutem Wetter, leckerem Essen, neuen technischen Einblicken und vielen Gesprächen!

Ich danke allen die mitgeholfen haben, die VDE-Infofahrt 2023 zu organisieren und natürlich auch unserem „Bus-Kapitän“ Horst, der uns sicher, freundlich und pünktlich über den Tag chauffiert hat!

Alles Gute und bis zur VDE REGIO Aachen Infofahrt 2024

Ralf Martens, Reiseleitung

  • IMG 20230923 WA0016.jpg
  • IMG 20230923 WA0032.jpg
  • IMG 20230923 WA0018.jpg
  • IMG 20230923 WA0014.jpg
  • IMG 20230923 WA0008.jpg
  • IMG 20230923 WA0035.jpg

  • Erstellt am .
  • Geändert am .

125 Jahre VDE - Fachvorträge bei der Jubiläumsfeier

Höhepunkt des anlässlich zum 125-jährigen Jubiläum des VDE Regio Aachen e.V. organisierten Bühnenprogramm, war eine gemeinsame Reise, durch die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Themengebiete Energietechnik, Informationstechnik und Medizintechnik.

Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung der Trianel GmbH, hat die Vortragsreihe mit dem Thema Energietechnik eröffnet. Es wurde die Entwicklung des Weltenergieverbrauchs der letzten 125 Jahre vorgestellt und die Herausforderungen aufgezeigt, vor denen erneuerbare Energien das Energiesystem stellen „in einer dekarbonisierten Welt ergibt sich ein Paradigmenwechsel: zukünftig muss die Nachfrage dem Angebot folgen“.

In dem darauffolgenden Vortrag zur Informationstechnik hat Andreas Schneider, Geschäftsführer NetAachen GmbH, die Entwicklungen der vergangen 125 Jahre im Telekommunikation-Bereich zusammengefasst und über den aktuellen Stand des Glasfaserausbau in Deutschland berichtet. Abschließend ist Herr Schneider auf Trends eingegangen, die auf Basis von 5G ermöglicht werden.

Der Vortrag zum Fachgebiet der Medizintechnik wurde von Florian Orthen, NPI Operations Project Manager bei Abiomed Europe GmbH vorgestellt. Die Zukunftstrends und Herausforderungen in der Medizintechnik sind vielfältig! Herr Orthen berichtete ausgehend vom Jahr 1901, in dem der Nobelpreis für die Entdeckung der Röntgenstrahlung vergeben wurde, über unterschiedliche Entwicklungen und Trends.

Im Anschluss zu den Vorträgen hat Thomas Schulz, Centerleiter Energie und Wasser bei regio iT und stellvertretender Vorsitzender des VDE Regio Aachen, die Referenten zu einer anregenden Podiumsdiskussion für einen aktiven Austausch mit dem Publikum eingeladen. Entgegen der  am Abend aufgestellten These, dass sich die Mehrheit des Publikums mit dem Themengebiet Energietechnik beschäftigt, stellte sich durch eine Publikumsumfrage von Herrn Schulz heraus, dass der Anteil der Informationstechnik in den vergangenen Jahren stark zugewachsen ist. Zwischen beiden Themengebiete gab es ein sehr knappes Kopf- an Kopfrennen bei den Handzeichen im Publikum.

In der Podiumsdiskussion ist gleichermaßen über die „Verfügbarkeit von Flexibilitäten im zukünftigen Stromsystem“, „den größten Herausforderungen der Informationstechnik, in den nächsten (1)25 Jahren“ sowie „die Digitalisierung und Vernetzung in der Medizintechnik“ diskutiert worden. Herr Hellmanns und Herr Schulz resümierten über einen sehr erfolgreichen Abend und eröffneten das Abendprogramm mit „Flying Dinner“, Cocktailbar und DJ.

  • 148 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 136 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 196 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 160 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 019 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg

  • Erstellt am .
  • Geändert am .

Verleihung des Aachener VDE-Preises 2023

Der Aachener VDE-Preis fördert traditionell Studierende der Elektrotechnik in Bachelorstudiengängen mit sehr guten Leistungen und außergewöhnlichem Engagement in hochschulbezogenen Organisationen. Somit sind Bewerbungen von Studierenden der Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Wirtschaftsingenieurwesen der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RWTH Aachen, des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik der Fachhochschule Aachen und des Fachbereichs Energietechnik an der Fachhochschule Aachen am Campus Jülich möglich.

Bewertet werden neben dem außergewöhnlichen Engagement in hochschulbezogenen Organisationen die Prüfungen bis einschließlich des vierten Fachsemesters. Selbstverständlich darf keine Prüfung aus den ersten vier Semestern mehr offen sein.

In unserem Jubiläumsjahr haben sich rund 30 Studierende für den Aachener VDE Preis 2023 beworben - ein Rekord!  Kein Wunder, hat der VDE Regio Aachen doch erst im letzten Jahr das Preisgeld auf 500€ angehoben. Außerdem ist der Aachener VDE Preis für spätere Bewerbungen ein äußerst positiver Nachweis im Lebenslauf, der unsere Preisträger von anderen guten Studierenden abhebt. 

Die Jury - bestehend aus Prof. Dr. Ing. Snjezana Gligorevic, Prof. Dr.-Ing. Frank Hartung, Prof. Dr. Ing. Albert Moser und Prof. Dr.-Ing. Mark Hellmanns - hatte in diesem Jahr alle Hände voll zu tun, und es war nicht einfach bei den vielen sehr guten Studierenden der Elektrotechnik, die Preisträger auszuwählen. Am Ende fiel die Auswahl einstimmig aus und es konnten sechs Bewerber mit dem Aachener VDE Preis 2023 ausgezeichnet werden.

  • Marbod Kollnig (RWTH Aachen)
  • Jonathan Plett (RWTH Aachen)
  • Niklas Thomas (RWTH Aachen)
  • Benedikt Wahl (RWTH Aachen)
  • Johannes Emunds (FH Aachen)
  • Sebastian Lüscher (FH Aachen)

Der Aachener VDE Preis wurde am 17.8.2023 im Rahmen des Festaktes zum 125jährigen Bestehen des VDE Aachens e.V. feierlich den Preisträgern übergeben.

Der Vorstand des VDE Regio Aachen e.V. gratuliert herzlich allen Preisträgern. 

 

  • Erstellt am .
  • Geändert am .

Führung durch die Dachstühle des Aachener Doms

Im Rahmen des 125-jährigen Jubiläums des VDE Regio Aachen fand als Begleitprogramm für eine limitierte Teilnehmerzahl eine der selten möglichen Führungen durch die Dachstühle des Aachener Doms statt.

Dombaumeister Dr. Jan Richarz empfängt die Gruppe am Bronze-Modell des Doms neben dem Haupteingang und erläutert hier zunächst die Dombau-Historie der letzten 1200 Jahre mit karolingischem Oktogon, Kapellen-Kranz aus späteren Zeiten und gotischer Chorhalle im Osten in Verbindung mit Aachens ereignisreicher Stadt-Geschichte.

Bild1 

Von Domhof ausgehend startet dann über die enge Wendeltreppe im nördlichen Treppenturm die Dachstuhlführung. Die bemerkenswert flachen Stufen im Treppenturm dienten bei Bauwerks-Errichtung vor 1200 Jahren Last-Maultieren für den Materialtransport von Mörtel und Steinen.

Als erstes wird die sogenannte Gipskammer erreicht, in der Gipsfiguren-Abdrücke von Dom-Bauteilen wie z.B. Wasserspeier gelagert sind, die bei Reparaturen und Ergänzungen an defekten Bauteilen dem Steinmetz als Vorlage dienen.

Weiter aufsteigend gelangt die Gruppe in die Turm-Galerie mit dem 27 m oberhalb des Münsterplatzes befindlichen Raum unter dem Glockenstuhl. Hier wird die Feuerlöschanlage von 1929/30 mit den in Folge und auch aktuell durchgeführten Sanierungs- und Ertüchtigungsmaßnahmen besichtigt. Mit automatisch auslösenden Sprinkleranlagen,  Rauchmeldern und Feuerwehr-Alarmierung soll so die Auswirkungen eines Brandereignisses vermindert werden. In Hinblick auf das Brandereignis in Notre Dame in Paris erläutert der Dombaumeister das Brandschutzkonzept des Aachener Doms.

Vom Raum unter den Glockenstuhl geht man zur nördlichen und südlichen Turmkapelle, aus denen anlässlich der alle 7 Jahre stattfindenden Aachener Heiligtumsfahrt mit dem Auslegen der Schmucktücher der Beginn der Heiligtumsfahrt angekündigt wird. Im Süden fällt der Blick auf den Münsterplatz und auf die Dachterrassen der umliegenden Häuser, die einen einzigartigen Blick auf die gezeigten Schmucktücher ermöglichen. Im Norden fällt der Blick auf den Kreuzgang des Aachener Doms, den Paradiesbrunnen und die Domsingschule. 

Bild4Bild2

Über die Brücke führen uns weitere Stufen in den Dachstuhl des Oktogons. Unter uns liegt die ca. 1,4 m dicke, komplett durchgemauerte Kuppel des Oktogons. Dombaumeister Dr. Richarz erläutert uns die Struktur des Bauwerks und die Lastaufnahme der Schrägkräfte über zwei eiserne Ringanker im Mauerwerk. Zur Ableitung von eventuell eingesetztem Löschwasser ist das Kuppel-Mauerwerk mit einer wasserdichten Estrich-Lage geschützt. Der unübersichtlich erscheinende Dachstuhl des Oktogons wurde brandbedingt nach 1656 errichtet. Auch über zurückliegende Sanierungsarbeiten nach Dachschäden, nach Ungezieferbefall- und Vernichtung und über Schimmelbefall verhindernde Lüftungskonzepte informiert der Dombaumeister.

 Bild5

Im Dachstuhl des Oktogons beeindruckt weiterhin die Pirlet´sche Eisen-Verankerung von 1920 zwecks Stabilisierung der Chorhalle. Mit dieser Verankerung, die sich vom Oktogon-Dach ausgehend im Dachraum über die gesamte Länge der Chorhalle erstreckt, konnte eine Driftbewegung der Chorhalle gestoppt und ein Auseinanderbrechen des Doms an der Verbindung „Oktogon mit Chorhalle“ verhindert werden.

 Bild3

Zentral am „Auge“ des Oktogon-Gewölbes befindet sich die Aufhängung des Barbarossa-Leuchters von 1170 und hier können wir durch eine kleine Öffnung einen Blick auf den gut 30 m tiefer liegenden Marmor-Fußboden der achteckigen Pfalzkapelle werfen.

Durch eine Tür kommen wir oberhalb der Kuppeln in den Dachstuhl der Chorhalle, der zur gleichen Zeit wie der Dachstuhl des Oktogons 1656 nach dem großen Aachener Stadtbrand neu errichtet wurde. Auch hier ist zur Ableitung von eventuell eingesetzten Löschwasser das Kuppel-Mauerwerk mit einer wasserdichten Estrich-Lage geschützt. Zu sehen sind die eingebauten Eisenbeton-Balken zur statischen Sicherung von Mauer zu Mauer, die neben der Pirlet´schen Verankerung ebenfalls notwendig wurden.

 Bild6

Abschließend bietet sich bei unserem Weg nach außen entlang der Chorhallen-Außen-Galerie ein einzigartiger Blick über Aachens Dächer hinweg sowie auf Rathaus und Katschhof, auf St. Foillan und auf den zentralen Punkt des Dom-Daches, die „Laterne“ auf dem Oktogon-Dach.

Bild7Bild8 Bild9Bild10

Zum Ende der Führung weist Dombaumeister Dr. Richarz auf die notwendige Unterstützung engagierter Förderer wie z.B. den Karlsverein hin, die die Erhaltung des einzigartigen UNESCO-Weltkulturerbes „Aachener Dom“ mit seiner 1200-jährigen Kulturgeschichte ermöglichen.

Nach 170 erklommenen Stufen und 2 ½ Stunden unvergesslichen Eindrücken, Informationen und Ausblicken danken wir dem Dombaumeister Dr. Jan Richarz für die engagierte, hochinteressante und kurzweilige Führung durch die Dachstühle des Aachener Doms und wünschen ihm beim Erhalt unseres UNESCO-Welterbes „Aachener Dom“ eine stets glückliche Hand.

  • Erstellt am .
  • Geändert am .

Der VDE darf auch Spaß machen ...

... genau das haben wir am 17. August bei unserer großen Jubiliäumsfeier im Liebig gezeigt.

  • 101 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 286 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 067 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 196 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 010 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 149 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 190 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 098 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 262 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 019 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 212 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 029 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 062 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 274 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 270 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 234 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 259 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 280 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 002 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 016 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 136 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 106 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 209 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 065 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 160 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 036 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 233 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 095 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 222 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 175 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 148 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 201 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 236 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 003 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg
  • 093 XEV FK 125JahreVDE 230817.jpg

Bildnachweis: „Foto: Frank Kind Photography“

Mehr Infos folgen in Kürze

 

  • Erstellt am .
  • Geändert am .

Seit 125 Jahren innovativ - Interview mit dem Vorsitzenden des VDE Aachen

Herr Hellmanns, Sie sind seit Februar 2023 erster Vorsitzender des VDE Regio Aachen. Wie haben Sie die Zeit seitdem erlebt, und welche Herausforderungen stellen sich Ihnen in dieser Position?
 
Wie meine anderen Vorstandskollegen bekleide ich diese Position im Ehrenamt. Das bedeutet, dass wir alle noch mindestens einen weiteren Job haben, mit dem wir unsere Brötchen verdienen müssen. Unser Team – sowohl im Vorstand, als auch im Berat – besteht aus vielen sehr engagierten Mitgliedern, die alle trotz Hauptamt ihr Ehrenamt hervorragend ausführen. Ich bin stolz darauf, dass wir unser Durchschnittsalter deutlich senken konnten. Wir haben alle Altersgruppen vertreten, von Mitte 20 bis zum Rentenalter. Außerdem haben wir neben der Manpower auch ausreichend Frauenpower um unsere Aufgaben und Herausforderungen im VDE Regio Aachen zu bewältigen. Wir setzen uns für die Vernetzung von Menschen, die in der Elektrotechnik unterwegs sind, ein, außerhalb des VDE, aber auch mit anderen Bezirksverbänden und den Hauptverband in Frankfurt. In diesem Jahr kommt uns eine besondere Ehre zuteil, der VDE Regio Aachen wurde 1898 gegründet – somit feiern wir also unser 125jähriges Vereinsjubiläum. Eine große Herausforderung ist der Fachkräftemangel in der Elektrotechnik. In der Vergangenheit haben wir bereits die VDE-Schulinitiative gestartet. Hier gehen wir gezielt in die Schulen und versuchen die Schüler aktiv für Elektrotechnik zu begeistern. Die Schüler löten ihre eigene Schaltung und wir schaffen durch das Erfolgserlebnis eine bleibende Erinnerung. Inzwischen wird die in Aachen ins Leben gerufene VDE-Schulinitiative auch in München, Stuttgart und Dresden gelebt. Mir ist hier besonders wichtig, dass wir nicht nur ein Interesse für ein Elektrotechnik-Studium wecken, sondern auch das Interesse für eine Ausbildung in elektrotechnischen Berufen steigern.  Ich freue mich sehr, dass wir ab sofort auch Mitglieder aus Ausbildungsberufen und auch Auszubildene im VDE Aachen willkommen heißen.
 
Der VDE Regio Aachen wurde 1898 gegründet und wird dieses Jahr 125 Jahre alt. Wie begehen Sie dieses Jubiläum?
 
Ein 125jähriges Jubiläum ist schon etwas Besonderes. Somit möchten wir unseren mehr als 1000 Mitgliedern im VDE Regio Aachen auch etwas Besonderes bieten. Als Location haben wir das Liebig in Aachen ausgewählt, das zu Recht die „schönste Eventlocation in Aachen“ genannt wird. Passend zum Technikhintergrund des VDE versprüht das Liebig ein Industrieflair, das den Charme des Endes des 19. Jahrhunderts als auch das Moderne unseres 21. Jahrhunderts widerspiegelt. Am 17. August wollen wir ab 17.00 Uhr mit Gästen aus der Politik und Verwaltung, weiteren VDE-Bezirksverbänden, dem Hauptverband und natürlich mit unseren Mitgliedern gebührend feiern. Durch die hochkarätigen Gäste haben unsere Mitglieder eine perfekte Gelegenheit sich noch weiter zu vernetzen. Außerdem werden wir spannende und topaktuelle Vorträge aus den Bereichen Energietechnik, Medizintechnik und Nachrichtentechnik hören und anschließend gemeinsam diskutieren. Als Dozenten konnten wir Sven Becker von der Trianel, Andreas Schneider von NetAachen und Dr. Christian Pott von Abiomed gewinnen. Neben spannenden Vorträgen und der Möglichkeit der Vernetzung kommt natürlich auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Um den kleinen Hunger zu stillen, wird zum Empfang Fingerfood gereicht. Nach dem offiziellen Teil wird – um das Networking nicht zu stören -  ein hochwertiges Flying Dinner serviert. Ein weiterer Höhepunkt wird am Abend sicherlich unsere Aftershow-Party mit DJ und Cocktailbar sein. Hier erwarten wir auch Gäste aus dem bundesweiten VDE Young Net. Diese Aftershow-Party ist auf Anregung unserer Hochschulgruppe entstanden und wird auch von dieser weitgehend organisiert. 
 
Wie würden Sie die Hauptziele und -aktivitäten des Bezirksvereins des VDE beschreiben?
 
Wir verstehen uns als Technikverband und nicht als Lobbyverband. Somit sehe ich als Hauptziel die Unterstützung aller Belange der Elektrotechnik. Ganz wichtig ist die Vernetzung. Studentische Mitglieder und Auszubildene bekommen durch uns Kontakte in Industrie und Handwerk – dies gilt auch umgekehrt. Diese frühen Kontakte führen sehr häufig zu langfristigen Bindungen. In unserem BV sind Experten aus allen Bereichen der Elektro- und auch der Informationstechnik tätig.  Braucht ein Mitglied eine Expertise aus einem beliebigen Bereich der Elektrotechnik, heißt es bei uns oft: „Ich kenne da jemanden…“. Außerdem findet bei uns regelmäßig ein Erfahrungsaustausch statt. Um den Fachkräftemangel entgegenzuwirken, wecken wir Begeisterung und auch Verständnis für die Elektrotechnik – bereits in der Schulzeit. Ich denke da an unsere VDE Schulinitiative. Wir bieten aber auch Weiterbildung an. Sehr viele Vorträge und besonders Exkursionen haben in letzter Zeit stattgefunden.
 
Welche Art von Veranstaltungen und Aktivitäten organisiert der Bezirksverein des VDE für seine Mitglieder? Können Sie einige Beispiele nennen?
 
Unsere letzte Exkursion hat im Mai stattgefunden. Hier haben wir in einer kleinen Gruppe auch mit der Hochschulgruppe den Tagebau Hambach befahren. Aktuell laufen die Vorbereitungen, eine weitere Exkursion zum Tagebau Hambach zu organisieren. Unsere Mitglieder werden ab August hierzu eine Einladung erhalten. Im Herbst planen wir im Rahmen unserer Informationsfahrt mit Angehörigen den Besuch der Veltins-Arena – besser bekannt als die Schalke-Arena – und die Zoom Erlebniswelt. Unseren ersten Familiennachmittag haben wir im April im Energeticon in Alsdorf verbracht. Hier haben wir einen informativen und auch kurzweiligen Nachmittag auch mit den Kindern unserer Mitglieder erlebt. Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen werden wir in Zukunft weitere Familiennachmittage anbieten. Richtig spannend war unsere letzte Informationsfahrt zur Rennstrecke in Spa-Francorchamps und zum dazugehörigen Museum in Stavelot. Etwas ruhiger ging es bei einer weiteren Informationsfahrt auf der Maas an Board der „Maasvallei“ zu. 
Neben den vielen Exkursionen organisieren wir auch Vorträge. Hier kann ich beispielhaft den Vortrag über die Energiekrise sowie Erkenntnisse für Marktdesign und Versorgungssicherheit von Dr. Christoph Maurer, Geschäftsführer der Consentec GmbH, Aachen nennen oder auch „Smarte Verteilnetze durch Digitalisierung“ von Prof. Dr. Andreas Ulbig, RWTH Aachen nennen. Vielen bekannt sein dürften auch die „Energietechnischen Abende“, die von der Hochschulgruppe Aachen organisiert werden. 

Wie fördert der Bezirksverein den Wissenstransfer und den Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedern? Gibt es spezielle Plattformen oder Initiativen dafür?
 
Ich kann nur betonen, dass Networking hier ein zentrales Element darstellt. Wir bieten viele Aktivitäten in Präsenz an, die dies unterstützen: Exkursionen, Informationsfahren, Familiennachmittage, Mitgliederversammlungen und natürlich nutzen wir auch unsere 125 Jahr Feier zum Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch. Der VDE Regio Aachen hat sich mit weiteren Bezirksvereinen zum VDE NRW zusammengeschlossen. Hier bieten wir überregionale Netzwerkabende an. Online bietet der VDE NRW regelmäßig seine Reihe „45 Minuten Zukunft am Mittag“ an. Hier wird über topaktuelle Themen informiert, z.B. über das Gebäudeenergiegesetzt (GEG). 
 
Wie engagiert sich der Bezirksverein des VDE in der Nachwuchsförderung? Welche Programme oder Initiativen werden angeboten, um junge Menschen für den Bereich Elektrotechnik und Informationstechnik zu begeistern?
 
Sowohl die Studierendenzahlen als auch die der Auszubildenen in der Elektrotechnik haben vorsichtig gesagt „etwas Luft nach oben“. Die Motivation und die Begeistung von Jugendlichen für Elektrotechnik muss also gesteigert werden. Hier setzt die VDE Schulinitiative an, die in Aachen gegründet worden ist. Studierende besuchen Schulen und begeistern durch praktische Tätigkeiten die Schüler- und Schülerinnen nachhaltig für Elektrotechnik. Die Studierenden können sich in der VDE Hochschulgruppe Aachen organisieren. Dort werden Aktivitäten angeboten, die speziell auf die Bedürfnisse von Studierenden zugeschnitten sind. Hier haben weitere Exkursionen, z.B. zur Hannover Messe, nach Ford Köln oder zum Tagebau in Hambach vor kurzem stattgefunden. Regelmäßige Treffen wie der monatliche Stammtisch oder Pizzaabende laden zum Networking ein. Hier ist auch die VDE Schulinitiative entstanden! Die VDE Hochschulgruppe Aachen tauscht sich regelmäßig mit weiteren Hochschulgruppen aus. Das VDE Young Net bietet ebenfalls eine Plattform. Das VDE Young Net ist das Netzwerk junger Menschen im VDE - mit über über 8.000 studentischen Mitgliedern und 6.000 Young Professionals. Der VDE Regio Aachen lobt jedes Jahr den Aachener VDE Preis aus. Das Preisgeld beträgt 500 €. Bewerben können sich Bachelor-Studierende mit sehr guten Leistungen im Studium, in Verbindung mit außerordentlichem Engagement in hochschulbezogenen Organisationen.
 
Gibt es aktuelle oder zukünftige Projekte des Bezirksvereins, auf die Sie besonders stolz sind oder die Sie gerne hervorheben möchten?
 
Hier ist sicherlich die schon oft genannte VDE Schulinitiative zu nennen. Stolz sein können wir natürlich auch auf das 125jährige Jubiläum unseres Aachener Vereins, ein „Großprojekt“ ist da auch die dazugehörende Feier am 17.8. im Liebig. Ganz aktuell ist die Gründung von „VDE NRW“. Damit wollen wir die Vernetzung in der Region West und in NRW weiter fördern. Den dazugehörigen Vertrag haben wir erst kürzlich unterschrieben. Ganz wichtig ist, dass der VDE neben akademischen Mitgliedern auch Mitglieder aus den Ausbildungsberufen aufnimmt. Hier haben wir in den letzten Wochen deutliche Fortschritte gemacht. 
 
Wie gestaltet der Bezirksverein die Zusammenarbeit mit anderen Verbänden, Institutionen oder Unternehmen, um gemeinsame Ziele zu erreichen und Synergien zu nutzen?
 
Der VDE Regio Aachen arbeitet schon seit langer Zeit mit dem DIK (Dreiländer Ingenieur Kontakt) zusammen. Es bestehen auch Kontakte zu anderen Institutionen, ich möchte hier Beispielhaft VDI, Regina, GI oder DigitalHub nennen.  uch innerhalb des VDE arbeiten wir mit weiteren Bezirksvereinen zusammen. Bestes Beispiel ist der VDE NRW. Zu unseren Mitgliedern gehören auch sogenannte korporative Mitglieder. Dies sind beispielsweise Unternehmen aus dem Bereich der Energietechnik, der Elektronik, der Kommunikations- und Informationstechnik, aber auch aus dem Bereich der Medizintechnik. Der Kreis schließt sich bei unseren Mitgliedern, die in den VDE-Arbeitsbereichen bereits arbeiten und somit auch deren Unternehmen vernetzen.  

  • Erstellt am .
  • Geändert am .

Einladung 125jähriges Jubiläum VDE Regio Aachen e. V.

Liebe Elektrotechnik-Enthusiasten,
feiern Sie mit uns 125 Jahre Elektrotechnik!

Am 17. August 2023 um 17 Uhr treffen wir uns in der exklusiven Location "Liebig" in Aachen, um gemeinsam die Vergangenheit und Zukunft der Energietechnik, Medizintechnik und Nachrichtentechnik zu erkunden.

Wir laden Sie und Ihre Begleitung herzlich dazu ein, Teil unserer besonderen Festveranstaltung zu sein und mit uns auf das 125-jährige Bestehen anzustoßen. 

Erfahrene Referenten aus der Branche tragen zu aktuellen Themen, Zukunftstrends und Herausforderungen in ihren Fachgebieten vor. Freuen Sie sich auf inspirierende Vorträge, die Ihnen einen Einblick in die neuesten Entwicklungen bieten.
 

  • Energiewirtschaft: Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung der Trianel GmbH
  • Telekommunikation: Dipl.-Ing. Andreas Schneider, Geschäftsführer NetAachen GmbH
  • Medizintechnik: Christian Pott, Assoc. Director Corporate Communications, Public Affairs and Sustainability, Abiomed Europe GmbH 


Im Anschluß an die Vorträge lädt eine anregende Podiumsdiskussion zum aktiven Austausch ein.
 
Nutzen Sie auch die Gelegenheit zum Networking mit Vereinsmitgliedern und Gästen aus Politik und Verwaltung.
Die After-Show-Party rundet den Festabend gebührend ab.
Selbstverständlich wird auch für Ihre leibliches Wohl bestens gesorgt sein.

Für Frühanreisende bieten wir eine limitierte Dachstuhlführung des Aachener Doms an, bei der Sie die beeindruckende Architektur aus nächster Nähe erleben und spannende Einblicke in die Geschichte des UNESCO-Weltkulturerbes erhalten. Beachten Sie bitte die 132 Treppenstufen bei der Führung. Der Hin- und Rücktransfer ist eigenständig zu organisieren.
Seien Sie Teil dieses unvergesslichen Ereignisses und feiern Sie mit uns 125 Jahre Elektrotechnik-Begeisterung!

Bitte registrieren Sie sich zur Anmeldung auf unserer Homepage unter diesem Link. (nur Mitglieder)

Die Anmeldung wird bis zum 21. Juli 2023 erbeten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre

Prof. Dr.-Ing. Mark Hellmanns                         Thomas Schulz, M.Sc., M.Sc.
Vorsitzender – VDE Regio Aachen e.V.            stellv. Vorsitzender – VDE Regio Aachen e.V.

 
  • Erstellt am .
  • Geändert am .

Mitgliederversammlung 2023

 

  • IMG 5631.jpg
  • IMG 5693.jpg
  • IMG 5669.jpg
  • IMG 5649.jpg
  • IMG 5680.jpg
  • IMG 5683.jpg
  • IMG 5674.jpg
  • IMG 5675.jpg
  • IMG 5597.jpg
  • IMG 5617.jpg
  • IMG 5642.jpg
  • IMG 5613.jpg
  • IMG 5588.jpg
  • IMG 5661.jpg
  • IMG 5682.jpg
  • IMG 5621.jpg
  • IMG 5586.jpg
  • IMG 5629.jpg
  • IMG 5592.jpg
  • IMG 5676.jpg
  • IMG 5678.jpg
  • IMG 5604.jpg
  • IMG 5685.jpg
  • IMG 5688.jpg
  • IMG 0761.jpg
Zum Beginn des Jahres 2023, am 02.Februar, fand die alljährige Mitgliederversammlung, wie in den vorherigen Jahren auch in der Digital Church am Aachener Blücherplatz, statt.

Auch dieses Jahr, waren wieder zahlreiche Teilnehmer und Teilnehmerinnen anwesend.

Beim Empfang, noch vor der offiziellen Begrüßung, hatten die Besucher die Möglichkeit sich mit anderen Gästen sowie mit alten Bekannten und Kolleg-/innen auszutauschen.  Auch konnte die Posterausstellung - die Teil des Tätigkeitsberichtes 2022 ist - besichtigt werden.

Pünktlich eröffnete der Versammlungsleiter Rudolf Roß dann die Versammlung und begrüßte die Mitglieder. Die VDE-Vorstandsvorsitzende, Herr Ansgar Hinz, und der VDE-Vorstand für Mitgliedernetzwerk & Technik, Herr Dr. Martin Hieber, begrüßten ebenfalls die Teilnehmer.

Auch in diesem Jahr gab es wieder zahlreiche Ehrungen an langjährige Mitglieder. Es erfolgte die Verleihung der Urkunden für 25-, 40-, 50-, und 60jährige VDE-Vereinsmitgliedschaft, welche mit einem Applaus der Anwesenden gewürdigt wurde.

Die Verleihung des Aachener VDE-Preises an Studenten der Aachener Hochschulen für besondere Leistung im Studium und sozialem Engagement erfolgt  dieses Jahr im Rahmen der Jubiläumsfeier am 17.08.23.

Im Anschluss informierte der Vorstand über den Geschäftsbericht für das Jahr 2022. Dieser wurde in den Ausführungen durch den Bericht der Jungmitglieder von der Hochschulsprecherin Frau Mai Bach ergänzt.

Daraufhin legte der Schatzmeister Herr Bücken den Kassenbericht für das Jahr 2022 sowie den Haushaltsplan für 2023 vor, welcher einstimmig und ohne Gegenstimmen von allen anwesenden Teilnehmern der Mitgliederversammlung angenommen wurde.

Herr Krudewig, der gewählte Kassenprüfer, berichtete im Anschluss über die am 23.01. erfolgte Kassenprüfung und bestätigte, dass die vom Schatzmeister vorgelegten Zahlen ohne Beanstandung seien. Zudem stellte Herr Krudewig den Antrag auf Entlastung des Vorstandes. Alle Mitglieder des Bezirkvereins stimmten diesem einstimmig.

Im Anschluss fand die Wahl des neuen Vorstandes und der Kassenprüfer statt, welche von Herrn Steffens geleitet wurde. Die Zusammensetzung kann über den folgenden Link TWV - Neues aus dem VDE AC – Vorstand (twv-aachen.de) abgerufen werden.

Als Redner für den Festvortrag konnte Dr. Christoph Maurer, Geschäftsführer der Consentec GmbH, Aachen gewonnen werden, welcher einen spannenden Vortrag über Energiekrise sowie Erkenntnisse für Marktdesign und Versorgungssicherheit hielt.

Im Anschluss darauf, wurden Fragen des Publikums beantwortet und ausführlich diskutiert.

Nach dem offiziellen Ende der Mitgliederversammlung gab es genügend Zeit um den Abend mit einer großen Auswahl an Getränken sowie eines hochwertigen Imbisses ausklingen zu lassen. Dies gab die Gelegenheit sich mit den Anwesenden noch besser zu vernetzen und für einen engeren Kontakt unter den Mitgliedern zu sorgen.

(Patrick Döhm)

  • Erstellt am .
  • Geändert am .

Aachener VDE-Preis

Es ist wieder soweit, der Aachener VDE Preis steht vor der Tür. Auch dieses Jahr möchte der VDE Regio Aachen Bachelor-Studierende mit sehr guten Leistungen im Studium in Verbindung mit außerordentlichem Engagement in hochschulbezogenen Organisationen auszeichnen. Zu gewinnen gibt es einen Preis in Höhe von 500€, dieser wird am 17. August 2023 im Rahmen unserer 125-Jahr-Feier im LIEBIG in Aachen verliehen.

Wer kannn sich bewerben?

Bis zum 31.Mai.2023 können sich Studierende der Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Wirtschaftsingenieurwesen der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RWTH Aachen, des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik der Fachhochschule Aachen und des Fachbereichs Energietechnik an der Fachhochschule Aachen, Campus Jülich nominieren. Die Bewerbung erfolgt per E-Mail von Ihrer Hochschuladresse an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. unter Beifügung Ihres aktuellen Notenspiegels, eines Lebenslaufes und ggf. Angaben oder Bescheinigung zum Engagement in hochschulbegzogenen Organisationen.

Anforderungen

  • Abgeschlossene Prüfungen bis zum vierten Fachsemester zum Zeitpunkt der Bewerbung.
  • Sehr gute Leistungen im Studium
  • Außerordentliches Engagement in hochschulbezogenen Organisationen (z.B. VDE Hochschulgruppe, Fachschaft, Tutoriumsbetreuung, studentische Initiativen, Start-Ups, etc.)

VDE Regio Aachen, VDE Preis, Aachener VDE-Preis

  • Erstellt am .
  • Geändert am .

Einladung zur Mitgliederversammlung für das Geschäftsjahr 2022

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit laden wir Sie zur Mitgliederversammlung des VDE Regio Aachen e.V. für Donnerstag, 02.02.2023,
ab 17.30 Uhr ein. Die Veranstaltung findet in der Digital Church, Jülicher Straße 72, 52070 Aachen statt.
Beigefügt finden Sie das Programm des Abends und die Tagesordnung der Versammlung. Parkmöglichkeiten
finden sich auf dem Blücherplatz oder auf dem APAG-Parkplatz am Ludwigforum (Lombardenstraße 4,
50270 Aachen).
Uns ist bewusst, dass wir diese Einladung in der Hoffnung darauf versenden, dass in der Zwischenzeit bis zur
Mitgliederversammlung die Corona-Schutzverordnung nicht wieder die Einhaltung von deutlich strengeren
Schutzmaßnahmen einfordern wird. Dennoch bitten wir Sie alle darum, verantwortungsbewusst für sich
selbst und alle anderen Mitglieder nur dann an der Versammlung teilzunehmen, wenn Sie – was wir allen
wünschen – fit sind und keinerlei Erkältungs- oder sogar Corona-Symptome bei sich feststellen. Da in der
Digital Church die Hygieneabstände zueinander nicht eingehalten werden können, dürfen auch vorsichtige
Teilnehmer ganz zwanglos eine Schutzmaske tragen. Wir bedanken uns schon jetzt ganz herzlich für die gegenseitige
Rücksichtnahme!
Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum 22. Januar 2023 entweder mit der unten stehenden Anmeldung
per Post (Briefporto 0,85 €) oder formlos als E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein., da wir gerne Namensschilder
für den Networking Teil vorbereiten möchten.
Mit freundlichen Grüßen
Rudolf Roß
Vorsitzender - VDE Regio Aachen e.V.

 

Programm zur Mitgliederversammlung des VDE Regio Aachen e.V.

Donnerstag, 02. Februar 2023

Digital Church, Jülicher Straße 72, 52070 Aachen

17.30 Uhr     Empfang mit Posterausstellung

18.00 Uhr     Mitgliederversammlung (Bitte beachten Sie die Posterausstellung, da sie Teil des Tätigkeitsberichtes für 2022 ist)

19.15 Uhr     Festvortrag

20.00 Uhr     Get Together mit Posterausstellung und Imbiss

Tagesordnung der Mitgliederversammlung für das Geschäftsjahr 2023

TOP 1           Begrüßung

TOP 2           Ehrungen und Verleihung des Aachener VDE-Preises

TOP 3           Bericht des Vorstands und der Jungmitglieder

                     (Bitte beachten Sie dazu auch die Posterausstellung)

TOP 4           Jahresabschluss 2022 und Haushaltsplan 2023

TOP 5           Kassenprüfung und Entlastung des Vorstands

TOP 6           Wahl des Vorstands und der Kassenprüfer

TOP 7           Verschiedenes

  • Erstellt am .
  • Geändert am .

Verleihung des VDE Preis 2022

Der Aachener VDE-Preis wird jährlich verliehen. Bewerben können sich Bachelor-Studierende mit sehr guten Leistungen im Studium, in Verbindung mit außerordentlichem Engagement in hochschulbezogenen Organisationen. Die zur Bewerbung zugelassenen Studiengänge sind Elektro- und Informationstechnik und Wirtschaftsingenieurwesen der RWTH Aachen, Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik der Fachhochschule Aachen und Fachbereich Energietechnik an der Fachhochschule Aachen, Campus Jülich.

Sechs Studierende erhielten auf der Mitgliederversammlung den Aachener VDE Preis 2022, die Sieger erhielten ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro und eine Urkunde über ihre Leistung. Die Jury wird geleitet von Prof. Dr.-Ing. Frank Hartung und Prof. Dr.-Ing. Mark Hellmanns.

In diesem Jahr wurden folgende Gewinner nominiert:

Thomas Hunze
FH Aachen, Fachbereich Elektrotechnik Informationstechnik
Bachelor Wirtschaftsinformatik mit Praxis- oder Auslandssemester
• Durchschnittsnote 1,0
• Studentische Hilfskraft Modul Höhere Mathematik 2
• Studentische Hilfskraft Modul Grundlagen der Informatik und höhere Programmiersprache, Einführung eines umfangreichen neuen Lernangebots für Studierende
• Gothaer Gruppe, Interdisziplinäres Projekt an der FH Aachen, Full-Stack -Entwicklung eines Konfigurationsmanagementsystems

Alexander Büchers
FH Aachen, Fachbereich Elektrotechnik Informationstechnik
Bachelor Elektrotechnik mit Praxissemester, 6. Semester
• Durchschnittsnote 1,2
• zählt zu den besten Studierenden des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik und erhielt für seine hervorragende Leistungen ein Stipendium der FH Aachen im Studienjahr 2021/2022
• gehort zu den Besten des Studienjahres 2020/2021 und wurde in die „Dean's List" des Fachbereichs aufgenommen
• Studentische Hilfskraft Mathematik Vorkurs im Jahr 2020
• Studentische Hilfskraft Modul Grundlagen der Elektrotechnik und Mikroprozessoren

Tudor-Bogdan Sechel
RWTH Aachen, Bachelor Elektrotechnik,
Informationstechnik und Technische Informatik, 6. Semester
RWTH Aachen, Bachelor Elektrotechnik,
Informationstechnik und Technische Informatik, 6. Semester
• Durchschnittsnote 1,2
• Studentische Hilfskraft Mathematische Methoden der Elektrotechnik
• Stipendiat, Deutschlandstipendium 2021/2022, 2020/2021
• Ein wichtiger Meilenstein in seinem Lebenslauf seine erste Dean’s List Auszeichnung. Diese Auszeichnung war für ihn von großer Bedeutung und hat ihn motiviert, weiter gute Leistungen zu liefern.

Alexander Peters
RWTH Aachen, Bachelor Elektrotechnik,
Informationstechnik und Technische Informatik, 6. Semester
•Durchschnittsnote 1,1
• Bildungsfonds-Stipendium seit dem 3. Semester
• Mitglied der Dean’s List im ersten und zweiten Studienjahr
• Erfolgreiche Teilnahme an den Projekten „Energiewende“ und „Mobilitätsperspektiven“ aus der Leonardo-Vorlesungsreihe

Evgenii Rezunov
RWTH Aachen, Bachelor Elektrotechnik,
Informationstechnik und Technische Informatik, 6. Semester
FH Aachen, Fachbereich Elektrotechnik Informationstechnik
Bachelor Informatik mit Praxissemester, 6. Semester
• Durchschnittsnote 1,1
• Studentische Hilfskraf Institut für Software für Systeme auf Silizium
• Studentische Hilfskraft, Tutor „Grundgebiete der Informatik 2“ Institut für Mensch-Maschine-Interaktion
• Studentische Hilfskraft Tutor „Grundgebiete der Informatik 1“
• wurde in die „Dean's List" der RWTH aufgenommen

Muhammad Shafiq Bin Bazalanul Azam
FH Aachen, Fachbereich Elektrotechnik Informationstechnik
Bachelor Informatik mit Praxissemester, 6. Semester
• Durchschnittsnote 1,1
• Studentische Hilfskraf Institut für Software für Systeme auf Silizium
• Studentische Hilfskraft, Tutor „Grundgebiete der Informatik 2“ Institut für Mensch-Maschine-Interaktion
• Studentische Hilfskraft Tutor „Grundgebiete der Informatik 1“
• wurde in die „Dean's List" der RWTH aufgenommen
• Durchschnittsnote 1,3
• Tutor für Studierende für 1. und 2. Semester bei Mathe 2 und Technische Informatik
• FH Aaachen „Dean's List" 2020 - 2021
• Stipendium von Yayasan Telekom Malaysia Juli 2017 – Februar 2023

Preise und Ehrungen sind ein wichtiger Bestandteil der Innovations- und Nachwuchsförderung. Mit ihnen möchte der VDE hervorragende Leistungen auf technisch-wissenschaftlichem Gebiet anerkennen, den Nachwuchs motivieren und ein Zeichen für die gesellschaftliche Bedeutung von Ingenieur:innen und ihrer Arbeit setzen. Der VDE Preis ist für spätere Bewerbungen ein positiver Nachweis in Ihrem Lebenslauf, der Sie von anderen guten Studierenden deutlich abhebt.

  • Erstellt am .
  • Geändert am .

Aktivitäten der Hochschulgruppe

Nach zwei Jahren Corona-Pause fand nun Mitte Oktober 2022 die Erstsemestereinführung der RWTH endlich in Präsenz statt! Zu diesem Anlass haben wir, die VDE Hochschulgruppe Aachen als Abschluss der Woche einen kleinen Pizzaabend veranstaltet. Trotz der gedrückten Stimmung, aufgrund der ausgefallenden Stadtrallye, fanden sich zahlreiche Studierende der RWTH, sowie der FH Aachen in unserem Hochschulgruppenraum zu unserem Pizzaabend ein. Das war eine super Gelegenheit ehemalige aktive Mitglieder der Hochschulgruppe in Person wiederzusehen und potenzielle neue Mitglieder in lockerer Stimmung kennenzulernen. Für unsere Neumitglieder gab es einen kurzen Infovortrag zum VDE allgemein, der Hochschulgruppe inklusive Schulinitiative, vergangene und anstehende Veranstaltungen der Hochschulgruppe. Besonders bei den Erzählungen der aktiven Mitglieder über die vergangen Young Net Veranstaltungen kristallisierte sich der Wunsch auf weitere spannende Events heraus. Sei es Exkursionen zu lokalen Unternehmen, Vortragsabende, Kongress- und Messebesuche oder Veranstaltungen der Hochschulgruppe an sich. Da setzten wir gerne an und haben drei Wochen später einen Grillabend ausgerichtet. Wieder eine großartige Gelegenheit für Elektrotechnikstudierende sich untereinander zum Studium, Praktika, Werkstudententätigkeiten, etc. auszutauschen. Neben Würstchen und Co. konnten mitgebrachte Freunde zu Mitgliedern gewonnen werden. Wir freuen uns auf den Zuwachs und das ausgebaute Potential weitere Veranstaltungen auf die Beine zu stellen. In der aktuellen Planung ist ein Vortragsabend mit Synopsys und eine Exkursion zu Infineon in Warstein.

  • Erstellt am .
  • Geändert am .

VDE BV Regio AC im VDE NRW

Die Vorsitzenden aller acht VDE-Bezirksvereine in NRW hatten sich gemeinsam mit dem Regionalleiter West, Herrn Daniel Rinkert, bei dem ersten Strategie-Workshop in dieser Konstellation   im Herbst des letzten Jahres darauf verständigt, die bisherige „ Landesvertretung NRW“ mit den neu formulierten Ansprüchen  und Zielen  zukünftig als VDE NRW fortzuführen. Die Vorsitzenden der acht Bezirksvereine in NRW bilden den Lenkungskreis, der Aktivitäten im Rahmen des Programms „Best for members“ auswählen und priorisieren soll  sowie  über weitere BV-übergreifende Themen entscheidet.  Die Termine für den Lenkungskreis werden dazu vom  Regionalleiter organisiert und  inhaltlich vorbereitet . So sind beispielsweise  schon mehrere Vorträge in digitaler Form in der Mittagszeit  angeboten worden und   am 31. August diesen Jahres  hat eine   Auftaktveranstaltung für den VDE NRW  im Schokoladenmuseum in Köln stattgefunden.  Dieser VDE-NRW-Netzwerk Abend mit vorhergehenden Begleitprogramm ist von unserem Kölner Kollegen Siggi Kmetz in Zusammenarbeit mit dem Regionalleiter mit großem persönlichen Einsatz und viel Herzblut  vorbereitet und organisiert  worden und hat mit weit über 100 Teilnehmern aus ganz NRW  die Erwartungen an diese Kick-Off-Veranstaltung gut  erfüllt.

 Für die Organisation des nächsten VDE-NRW-Netzwerk Abends  im Jahr 2023 hat der Vorstand des  VDE BV Regio Aachen  angeboten, diese NRW-weite  VDE-Veranstaltung  mit in unser  Jubiläumsprogramm  „ 125 Jahre VDE BV Regio Aachen“  am 17. August 2023 einzubinden.

Nun sind wir aber seit Ende September diesen Jahres, also noch quasi mitten in der Warmlaufphase von VDE NRW,  durch das Nachrücken unseres bisherigen Regionalleiters Daniel Rinkert in den Deutschen Bundestag, fast wieder da angekommen, wo wir vor gut zwei Jahren gestartet sind. Natürlich bemühen sich die hauptamtlich tätigen VDE Kolleg:innen in Frankfurt darum, die dadurch entstandene Lücke schnellstmöglich mit einem nachfolgenden Mitarbeitenden wieder zu besetzen.  (karriere.vde.com,  Leiter (m/w/d) der Region West) Der Lenkungskreis des VDE NRW  hofft  indes darauf, möglichst viel aus dem bisherigen Schwung bis zur Nachbesetzung der Stelle mitnehmen zu können.  Vorerst ist aber faktisch jeder BV wieder mehr weniger auf sich alleine und seine eigenen  Ideen und Aktivitäten   gestellt. Über die sich zwischenzeitlich entwickelten persönlichen Kontakte der Vorstände zueinander werden aber auch weiterhin Einladungen zu VDE-Veranstaltungen geteilt. Daher freuen wir uns auch über jede Anregung für Vorträge, Besichtigungen etc. aus dem Kreis unseres Bezirksvereins, (siehe hierzu den separaten Artikel), zu denen wir neben unseren eigenen Mitgliedern auch die benachbarten Bezirksvereine mit einladen können. Durch diese gegenseitigen Einladungen erweitert sich schließlich das Angebot für alle VDE-Mitglieder.

Meinen Dank möchte ich an dieser Stelle ganz herzlich an Daniel Rinkert richten, der sich in seiner Zeit als Regionalleiter für den VDE NRW durch seine sehr angenehme und engagierte Zusammenarbeit mit den BVs ausgezeichnet hat. Für sein verantwortliches Wirken im Deutschen Bundestag begleiten ihn unsere besten Wünsche.

  • Erstellt am .
  • Geändert am .

SOLIDARITÄT MIT DER UKRAINE: VDE REGIO AACHEN SPENDET FÜR DIE INITIATIVE UNSERES HOCHSCHULGRUPPENSPRECHERS 1.500 €

Derzeit herrscht Krieg in der Ukraine. Russland attackiert das Nachbarland in einem brutalen und völkerrechtswidrigen Angriffskrieg. Für einige ist das ein Anlass, selber solidarisch aktiv zu werden. Der Hochschulgruppenspreche der Aachener VDE-Hochschulgruppe, Taras Sosedko, befindet sich gegenwärtig im ukrainischen Grenzgebiet. Zusammen mit anderen Freiwilligen transportiert er dort Hilfsgüter, welche sie selbst kaufen oder gespendet bekommen. Gespendetes Geld wird hauptsächlich für Medikamente, Schutzausrüstung, Tankfüllungen und Verpflegung der Helfer ausgegeben. Die Medikamente werden an Krankenhäuser und chirurgische Stationen geliefert, die nahe an der Front liegen, z. B. in Dnipro und Kiew. Es handelt sich hauptsächlich um Schmerzmittel, Verbandszeug und alles was zur medizinischen Versorgung von verletzten Zivilisten und Soldaten beiträgt. Bei der Schutzausrüstung handelt es sich um: Schuhe, Knie-, Ellenbogenschützer, Teile von Schutzwesten, Handschuhe, Fleecejacken, Tourniquets (zum schnellen Abbinden von Blutungen). Die Ausrüstung wird an vertrauenswürdige Kontakte geliefert, welche die Übergabe der Güter an die ukrainische Armee mit Fotos dokumentieren.

Taras berichtet, dass die Situation im Grenzgebiet zu Beginn des Konfliktes sehr chaotisch war. Seine erste Lieferung fuhr er am 25. Februar über die Grenze. An der ukrainisch-polnischen Grenze gab es kilometerweite Staus, die Flüchtlinge mussten 4–5 Tage warten um von der Ukraine nach Polen zu kommen. Die Grenzkontrollen waren stressig und die dortigen Beamten waren überlastet.

Im Laufe der Zeit hat sich die Situation beruhigt, es ist wieder leichter, die ukrainische Grenze zu überqueren. Die meisten die die Ukraine verlassen wollten haben dies getan und momentan gibt es keine Staus mehr an der Grenze. Es kommen weiterhin Flüchtlinge nach Polen, aber lange nicht so viele wie zu Beginn.

Die Helfer unternehmen Trips in die Ukraine, bei denen sie Hilfsbedürftige treffen und in Erfahrung bringen, welche Ressourcen am dringendsten benötigt werden. Zurück in Polen koordinieren sie die Bestellungen. Sie bekommen auch viele Sachspenden in Polen übergeben, die sie daraufhin verladen und in die Ukraine fahren. Um weiterhin diese Tätigkeit auszuführen, brauchen sie unsere Hilfe. Denn nur mit finanzieller Unterstützung kann diese Initiative aufrechterhalten werden und es gelangen weitere Hilfsgüter in die Ukraine.

Der VDE Regio Aachen begrüßt und unterstützt diese Initiative, die unter anderem von Aachener Studierenden ausgeht. Weitere Unterstützung an die Privatinitiative ist über die Crowdfunding-Plattform Betterplace möglich: https://www.betterplace.me/unterstuetzung-fuer-die-ukraine20 (mm/fh)}

  • Erstellt am .
  • Geändert am .

Mitgliederversammlung 2022 (im Jahr 2022)

  • IMG 0725.JPG
  • IMG 0731.JPG
  • IMG 0732.JPG
  • IMG 0745.JPG
  • IMG 0788.JPG
  • IMG 0798.JPG
  • IMG 0811.JPG
  • IMG 0821.JPG
  • IMG 0833.JPG
  • IMG 0849.JPG
  • IMG 0855.JPG
  • IMG 0858.JPG
  • IMG 0863.JPG
  • IMG 3707.JPG
  • IMG 3719.JPG
  • IMG 3728.JPG
  • IMG 3741.JPG
  • IMG 3749.JPG
  • IMG 3763.JPG
  • IMG 3797.JPG
  • IMG 3804.JPG
  • IMG 3819.JPG
  • IMG 3841.JPG
  • IMG 3847.JPG
  • IMG 3862.JPG
  • IMG 3878.JPG
  • IMG 3887.JPG
  • IMG 3892.JPG
  • IMG 3895.JPG
  • IMG 3899.JPG
  • IMG 3906.JPG
  • IMG 3908.JPG
  • IMG 3914.JPG
  • IMG 3917.JPG
  • IMG 3919.JPG
  • IMG 3921.JPG
  • IMG 3927.JPG
  • IMG 3931.JPG
Am 24. Juni 2022 fand die Mitgliederversammlung für das Geschäftsjahr 2021 statt, wie in den Jahren zuvor in der Digital Church am Aachener Blücherplatz. Die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie entfielen weitgehend, so dass auch wieder deutlich mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer anwesend waren.  Beim Empfang vor Beginn hatten die Besucher die Möglichkeit, alte Bekannte zu treffen oder sich mit Kolleginnen und Kollegen neu zu vernetzen und die Posterausstellung zu besichtigen, die Informationen über den VDE Regio Aachen im vergangenen Jahr sowie Pläne für das kommende Jahr präsentierte. Der Vorsitzende Rudolf Roß eröffnete die Mitgliederversammlung pünktlich und begrüßte alle Anwesenden. Auch in diesem Jahr konnten wir den Vorstandsvorsitzenden und CEO des VDE, Herrn Ansgar Hinz, in der Digital Church begrüßen, der engagiert die aktuellen Schwerpunkte und Fokusthemen des VDE-Gesamtverbandes skizzierte. Anschließend würdigte der Vorsitzende unsere Jubilare mit 25-, 40-, 50- und sogar 60-jähriger Vereinsmitgliedschaft, die als Anerkennung den wohlverdienten Applaus der Anwesenden erhielten. Mit Stolz konnten die Juroren danach den Aachener VDE Preis 2022 verleihen. Ausgezeichnet wurden sechs Studierende der RWTH Aachen und der FH Aachen mit sehr guten Leistungen im Studium in Verbindung mit außerordentlichem Engagement in hochschulbezogenen Organisationen. Als Anerkennung und Ansporn für das weitere Studium erhielten sie einen Preis von 500 € pro Person. Der Schatzmeister Marcus Bücken präsentierte und erläuterte in der Folge den Jahresabschluss 2021 und den Haushaltsplan für das Jahr 2022. Daraufhin entlasteten die Kassenprüfer und die Anwesenden den Vorstand. Zum Ausklang des formellen Teils wurde zu zukünftigen Veranstaltungen wie der Infofahrt 2022 eingeladen, die am 17.09.2022 zu einer Besichtigung der Rennstrecke Spa-Francorchamps führte. Als Festredner konnte Prof. Dr. Andreas Ulbig vom IAEW der RWTH gewonnen werden. In einem spannenden Vortrag sprach er über die Digitalisierung, aktive Verteilnetze und Energiewende, danach werden Publikumsfragen beantwortet und ausführlich diskutiert. Nach dem offiziellen Ende der Mitgliederversammlung blieb genug Zeit, um bei einem Getränk und ausreichend Fingerfood lockere Gespräche zu führen. Dabei fanden sich Teilnehmer aus der Hochschulgruppe und langjährige Mitglieder, Wissenschaft und Praxis, Kolleginnen und Kollegen in netter und kollegialer Atmosphäre zusammen. (mm/fh)

  • Erstellt am .
  • Geändert am .

Adresse

VDE Regio Aachen e. V.

Neuenhofstraße 194
52078 Aachen

Tel. +49 241 450 90 151


info@vde-aachen.de

© 2022 VDE Aachen. Design phasezwei

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.