Neues aus dem VDE REGIO AACHEN e.V.

  • TWV HEADER

    Mitgliederversammlung des VDE Regio Aachen e.V

    Liebe VDE Mitglieder,

    sehr herzlich laden wir Sie zur Mitgliederversammlung des VDE Regio Aachen e.V ein.

    Programm zur Mitgliederversammlung des VDE Regio Aachen e.V.

    Freitag, 22. Februar 2019 , Digital Church, Jülicher Straße 72, 52070 Aachen

    18.00 Uhr           Empfang mit Posterausstellung

    18.30 Uhr           Mitgliederversammlung (Bitte beachten Sie die Posterausstellung, da sie Teil des Tätigkeitsberichtes für 2018 ist)

    19.15 Uhr           Festvortrag

                                 TRegDir Dr. Markus Doll der Bundesagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen wird den Festvortrag halten.

                                        „Regenerative Energie/Netzausbau-Wunschdenken und Wirklichkeit“

    19.45 Uhr           Get Together mit Posterausstellung und Imbiss

    Tagesordnung der Mitgliederversammlung für das Geschäftsjahr 2018

    TOP 1                     Begrüßung

    TOP 2                     Ehrungen und Verleihung des Aachener VDE-Preises

    TOP 3                     Bericht des Vorstands und der Jungmitglieder
                                    (Bitte beachten Sie dazu auch die Posterausstellung)

    TOP 4                     Jahresabschluss 2018 und Haushaltsplan 2019

    TOP 5                     Kassenprüfung und Entlastung des Vorstands

    TOP 6                     Wahl des Vorstands und der Kassenprüfer

    TOP 7                     Verschiedenes

    Parkmöglichkeiten finden sich auf dem Blücherplatz oder auf dem APAG-Parkplatz am Ludwigforum (Lombardenstraße 4, 50270 Aachen).

    Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum 11. Februar 2019 entweder per Post (Briefporto 0,70 €), per Fax 0241 451-224 oder formlos als E-Mail an
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, da wir gerne Namensschilder vorbereiten möchten.

    Mit freundlichen Grüßen,

    gez. Prof. Dr.-Ing. Frank Hartung

    Vorsitzender - VDE Regio Aachen e.V.       

    Bewerbungen für den Aachener VDE Preis 2019

    Ab sofort sind Bewerbungen für den Aachener VDE Preis 2018 wieder möglich. Der VDE Regio Aachen e.V. verleiht einmal jährlich mehrere Preise an Bachelor-Studierende der Studiengänge Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Wirtschaftsingenieurwesen der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RWTH Aachen, des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik der Fachhochschule Aachen und des Fachbereichs Energietechnik an der Fachhochschule Aachen, Campus Jülich.

    Der Preis wird an Studierende der oben genannten Studiengänge und Hochschulen für sehr gute Leistungen im Studium in Verbindung mit außerordentlichem Engagement in hochschulbezogenen Organisationen (z.B. Fachschaft, Tutoriumsbetreuung, VDE Hochschulgruppe, etc.) verliehen.

    Weitere Infos finden Sie unter:
    www.vde-aachen.de

    Frist zur Einreichung Ihrer Bewerbung:
    27. Januar 2019

    Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an:

    VDE Regio Aachen e.V.
    Neuenhofstrasse 194
    c/o Siemens AG
    52078 Aachen

    Tel. +49 241-451 323
    Fax +49 241-451 224
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

     

    Licht aus: Studierende entwickeln Notstromkonzepte in Projektwoche PW10

    Plötzlich dunkel – und was nun? Normalerweise kann der Netzbetreiber das Problem schnell beheben. Manchmal muss aber absichtlich und länger an Leitungen gearbeitet werden, so dass die Verbraucher für vielleicht einen Tag keinen Strom hätten. Kerzen oder Taschenlampen müssen aber schon lange nicht mehr herhalten, die Antwort darauf: Ersatzstromversorgungen. Dies sind Stromaggregate mit Dieselantrieb auf einem LKW montiert, die überall schnell angeklemmt werden können. Emissionen und vor allem eine erhebliche Lautstärke können Störfaktoren für die Bewohnerinnen und Bewohner im näheren Umfeld eines Notstromaggregats sein. Es muss also eine Optimierung her. Und genau das war die Aufgabe für Studierende des fünften Semesters im Fachbereich 10 (Energietechnik) am Campus Jülich der FH Aachen.

    Bereits zum dritten Mal organisierte der Fachbereich 10 eine Projektwoche unter dem Schlagwort „PW10“ – ganz nach dem Vorbild der Kolleginnen und Kollegen aus dem Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik, kurz „pro8“. Ziel der Projektwochen ist es vor allem, die Studierenden durch innovative Lehrformen praxisnah an das Arbeitsleben heranzuführen. Die Teilnehmer „müssen bei PW10 in einer Gruppe mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern arbeiten, die sie nicht kennen. Das ist eins-zu-eins die Situation in Ihrem späteren Arbeitsleben“, erklärte der Dekan des Fachbereichs Energietechnik, Prof. Dr. Michael Stellberg.

    Prof. Stellberg und Prof. Dr. Mark Hellmanns vom Fachbereich Energietechnik wiesen die Studierenden zu Beginn der Projektwoche ein. Das Motto lautete in diesem Jahr „Blackout“ und knüpft damit an das FH-Veranstaltungen (ganz nach Marc Elsbergs gleichnamigen Roman) des vergangenen Jahres an, in der ein Hackerangriff auf das Stromnetz beschrieben wurde.
    Nur eine Woche hatten die Studierenden Zeit, um die bestmögliche Lösung für eine Notstromversorgung zu finden. Die Aufgabe war es dabei, Lärm und Emissionen zu vermeiden. Zudem sollte eine Leistung von 150 kW für eine Dauer von ca. 6 h erreicht werden. Die Aufgabenstellung wurde gemeinsam mit Energie Nordeifel und den Stadtwerken Jülich konzipiert.

    Jetzt wurden die vier besten Projekte vorgestellt. Zum Ende der Abschlussveranstaltung stimmten schließlich alle Beteiligten ab, wer die beste Lösung bot. Deutlich fiel die Wahl auf das Konzept eines mobilen Speichers, der ein Notstromaggregat ersetzen könnte. Nötig wären hierfür ein Container sowie eine langlebige Batterie. Dafür wählte die Gruppe Lithium-Ionen-Akkus aus, die selbst bei starken Minustemperaturen nutzbar sind. Das Konzept eines mobilen Speichers verringert die Umweltbelastung und mindert den Lärm.

    Die Mitglieder der Siegergruppe erhielten einen kleinen Pokal zur Erinnerung, der in der mechanischen Werkstatt am Campus Jülich hergestellt wurde. Darüber hinaus stellt Prof. Stellberg für jedes Teammitglied eine Urkunde aus. Die Organisatoren Prof. Bauschke und Prof. Hellmanns schauen zufrieden auf die Projektwoche zurück. Rekapitulierend stellte Prof. Hellmanns bei der Abschlussveranstaltung fest: „Eigentlich hätten es viel mehr Gruppen verdient, hier präsentieren zu dürfen.“

    Fachexkursion nach Kanada

    Die diesjährige Fachexkursion des VDE Regio Aachen e.V. führte vom 17.bis zum  26. Mai nach Kanada. Unter der bewährten fachkundigen Organisatiion von Karl-Heinz Paus wurde ausführlich der Osten Kanadas erkundet. Dabei wurden die Regionen um Montreal, Québec, Ottawa und Toronto besucht. Das ausführliche Reisetagebuch kann unter dem folgenden Link https://vde.holidaylandselfkant.de bestaunt werden.

     

    Informationsfahrt zum Bergbau-Museum in Bochum

    Die diesjährige Informationsfahrt des VDE Regio Aachens führte zum Bergbau-Museum nach Bochum. Unsere Mitglieder mit Angehörigen trafen sich am Morgen des 9. Juni zur Abfahrt mit einem komfortablen Reisebus. Eine geführte Tour durch das Besucher-Bergwerk war ein beeindruckendes Erlebnis für alle Teilnehmer. Nach einem ausführlichen Mittagessen schloss sich eine Stadtrundfahrt durch Bochum an.

    Diese spannende Rundfahrt zeigte das einzigartige Wechselspiel zwischen moderner Metropole und beeindruckender Industriekultur.Zahlreichen Attraktionen wie zum Beispiel das Zeiss Planetarium und die Bergarbeitersiedlung Dahlhauser Heide säumten den Weg. Darüber hinaus wurde der grünen Süden der Stadt kennengelernt und die Fahrt führte weiter zum Kemnader See. Der Gästeführer unterhielt dabei bei mit spannenden Geschichten über den Mythos Kohle und Stahl und den Wandel Bochums zur aufstrebenden Stadt im Herzen des Ruhrgebiets.

    Natürlich durfte nicht die Gelegenheit fehlen, die „Echte“ Currywurst von Dönninghaus an einer Cateringstation gegenüber des Museums zur probieren.

    Der Dreiländer Ingenieur Kontakt feiert sein Doppeljubiläum

    Der Dreiländer Ingenieur Kontakt, kurz DIK, ist eine Kontaktgruppe von insgesamt 7 Ingenieurvereinen in der Euregio Maas-Rhein. Das Ziel von DIK ist die Förderung der Kontakte und der Zusammenarbeit zwischen Ingenieuren und Ingenieurvereinen in der Euregio Maas-Rhein. Der DIK besteht seit 40 Jahren und erhielt vor 25 Jahren die Rechtsform einer Stiftung nach Niederländischem Recht. Der VDE Regio Aachen ist von Anbeginn Mitglied im DIK. (www.dik-euregio.eu )

    Anlässlich dieses Doppeljubiläums wurden alle Mitglieder der dem DIK angeschlossenen Ingenieurvereine zu einer Vortragsveranstaltung am Samstag, den 22. September 2018 zum Thema „Industrie 4.0 – in der Euregio Maas-Rhein“ im Corda Campus Hasselt eingeladen.

    Der inhaltliche Schwerpunkt der Vorträge war nicht so sehr auf die technologische Sicht von Industrie 4.0 ausgerichtet sondern eher auf die damit verbundenen Herausforderungen an die Unternehmen und deren Mitarbeiter.

    Die Vortragenden kamen aus den vier Regionen der Euregio Maas-Rhein. Obwohl der DIK gerne die Sprachenvielfalt in der Euregio unterstützt, hatte sich das Organisationskomitee dazu entschlossen, dass die Vorträge einheitlich in Englisch gehalten wurden.

    Für den Beitrag aus der Region Aachen konnte Herr Prof. Dr. Frank Piller gewonnen werden.

    Die Veranstaltung fand in dem neuen Corda Campus in Hasselt statt (siehe Foto).

    Sowohl die verschiedenen Vorträge als auch die Gelegenheit, sich in einer lockeren Atmosphäre im Anschluss daran über die Inhalte austauschen zu können und Kontakte zu knüpfen, führte bei den Teilnehmern zu einer überaus positiven Resonanz.

    Winfried Hübner

    Referent für DIK-Angelegenheiten

    Jungmitglieder bei der DKE

    Im Rahmen des Nachwuchsprogrammes der Deutschen Komission Elektrotechnik (DKE) wurden zwei Mitglieder der Aachener Hochschulgruppe zum Symposium "Ethik in der Technik" nach Frankfurt eingeladen. Die DKE entwickelt gemeinsam mit dem VDE Normen und Standards für die Elektrotechnikbranche.
    "Hauptsächlich ging es um autonome Fahrsysteme. Wir haben über die großen Fragen diskutiert, die man auch teilweise aus den Medien kennt: Was dürfen diese Systeme? Soll ein Auto ausweichen wenn dafür jemand anders einen Schaden erleidet? Wer haftet wenn etwas schiefgeht?
    Die Vorträge wurden überwiegend von Experten aus dem Bereich der Normung gehalten. Wir haben uns im zweiten Block dafür entschieden dem Vortrag eines Philospohiestudenten zuzuhören. Dort haben wir diskutiert inwieweit Menschen in einer zunehmend von autonomer Technik geprägten Welt noch Entscheidungen treffen werden oder welche Entscheidungen an Maschinen delegiert werden können und sollen. Das hat uns sehr gefallen, weil die Beispiele alle realitätsnah waren und der Vortrag eine andere Herangehensweise und Schwerpunkt hat, als man es aus dem technischen Bereich kennt."

    Wir danken der DKE für diese Möglichkeit. Das Nachwuchsnetzwerk Next Generation DKE ist stets auf der Suche nach neuen Jungmitgliedern, die sich für Normung interessieren.

    Mitgliederversammlung für das Geschäftsjahr 2017

    Bereits zum zweiten Mal in Folge lud der VDE Regio Aachen e.V. seine Mitglieder zur Mitgliederversammlung in den TIVOLI Business & Event Bereich ein.

     Die Mitgliederversammlung begann am Freitagabend  mit einem Empfang im  TIVOLI Business & Event Bereich. Dank der Namensschilder für alle Teilnehmer  konnten hier schnell Gesprächspartner gefunden werden, alte Bekannte wieder erkannt werden und neue Kontakte geknüpft werden. Dieses Format soll helfen, den VDE mehr zu einem Sozialen Netzwerk zum Anfassen zu machen, kommentierte der Aachener VDE Vorsitzende Prof. Frank Hartung.

    Weiterlesen

    Stadionführung durch den TIVOLI

    Noch bevor die Mitgliederversammlung im TIVOLI offiziell eröffnet wurde, konnten alle Mitglieder des VDE Regio Aachen e.V. an einer kostenlosen Führung durch den TIVOLI teilnehmen. Mehr als fünfzig Mitglieder nahmen das Angebot an und trafen sich am 16.2.2017 bereits am späten Nachmittag  im Erdgeschoss der Club Lounge. 

    Aufgeteilt in Kleingruppen wurde die Führung im Pressebereich gestartet. Hier wird schnell deutlich, dass der Tivilo nicht für die 4. Liga, sondern für höhere Ziele erbaut worden ist. Dieser große Raum - gefüllt mit Werbelogos der Sponsoren, bequemen Stühlen für die Pressemitarbeiter und dem großen Tisch für die Pressekonferenz an dem die Trainer der Gastmannschaft und der Alemannia Aachen sowie der Stadiumsprecher platzfinden lässt die Stimmung erahnen,  die hier an einem Spieltag herrscht.

    Weiterlesen

    Prof. Frank Piller

    Innovation 4.0: Warum Industrie 4.0 und Smarte Produkte & Systeme ein neues Innovationssystem erfordern

    Ingenieure sind mit dem Thema Industrie 4.0 oft vertraut. Wir denken dann an Sensorik, Automatisierungstechnik mit dem Cloud-Turbolader und Machine Learning.

    Prof. Dr. Frank Piller näherte sich dem Thema aber aus einen unerwarteten Blickwinkel.  Als Betriebswirt und Innovationsforscher stellt er das „Ökosystem“ um eine technische Lösung ins Zentrum seiner Überlegungen.

    Ein „smarter“ Schnuller wie das Produkt von Pacif-iTM  ist erst mal nur ein Bluetooth-Enabled Device mit einigen Sensoren. Der Mehrwert entsteht erst dadurch, dass die technisch verfügbaren Messwerte durch „Apps“ in sinnvoll nutzbare Use-Cases übersetzt werden. Dabei stellt der Hardware-Hersteller die Schnittstellen auch für andere Anwendungsentwickler zur Verfügung und kann damit von der Kreativität von vielen Köpfen profitieren.

    Für den Endkunden ist es dann völlig irrelevant, dass es sich hier um digitalisierte Industrie 4.0 mit Sensor A, B und C handelt, der Nutzen ist ein besseres Gefühl und (hoffentlich) ein glückliches Baby.

    Weiterlesen

    Besichtigung der Trinkwasseraufbereitung Roetgen

    Der Vorstand und Beirat des VDE Regio Aachen e. V. trat am 17. November zu einer weiteren Arbeitssitzung zusammen. Bei goldenem Herbstwetter konnte vorab die WAG Wassergewinnungs- und aufbereitungsgesellschaft Nordeifel mbH besichtigt werden. Gestartet wurde mit einer umfassenden Information über die Wasserversorgung der WAG.

    Weiterlesen

    Weitere Beiträge ...

    Adresse

    VDE Regio Aachen e. V.

    Neuenhofstraße 194
    52078 Aachen

    Tel. +49 241 4510323
    info@vde-aachen.de

    Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.